Brandenburger Notizen: Fontane – Krüger – Kienzle

Foto von Kremsern vor dem Fontanehaus
Kremser vor dem Fontanehaus Neuglobsow©Krüger

Die Fotoausstellung verbindet Theodor Fontanes Texte und Skizzen mit Schwarzweiß-Aufnahmen der beiden Fotografen Heinz Krüger und Lorenz Kienzle

Heinz Krüger reiste zwischen 1963 und 1970 durch die Mark und fotografierte an den von Fontane beschriebenen Orten für eine Publikation des Aufbau Verlages. Aus diesen Aufnahmen wurde eine ganz neue Auswahl getroffen, die uns 50 Jahre später auch vom Alltag in der DDR erzählt. Lorenz Kienzle nahm sich 2017 Fontanes Notizbücher vor, die ab 1860 während dessen Exkursionen durch Brandenburg entstanden und erstmals in einer transkribierten und kommentierten Fassung für dieses Projekt genutzt werden konnten. Sie bilden das Rohmaterial, für die Texte zu den Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Die Notizen sind unverblümter und direkter, als das Werk, das aus ihnen entstand. Mit dem Fahrrad und einer Plattenkamera ausgerüstet, fuhr Lorenz Kienzle ebenfalls durch Brandenburg, um sich sein Bild zu machen. Seine Aufnahmen von Landschaften, Orten und Tieren sprechen meist für sich und werden in der Ausstellung mit Theodor Fontanes Texten und den Fotografien von Heinz Krüger kombiniert. Dabei entsteht ein Geflecht von Bezügen, das von der Vergänglichkeit, aber auch der Zeitlosigkeit von Orten erzählt, die man immer wieder neu entdecken kann.

Fontanes Notizbücher

Seit 2011 werden die Notizbücher Fontanes unter der Gesamtleitung von Gabriele Radecke an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen in Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek für eine digitale Edition entziffert und kommentiert. Für die Fotoausstellung wurden vorab die Transkriptionen der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Edition zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite:
www.fontane-notizbuecher.de


Laufzeit

15. März bis 30. Juni 2019


Öffnungszeiten

Di, Mi 10 bis 16 Uhr
Do, Sa, So 14 bis 18 Uhr
Mo, Fr, feiertags geschlossen
Führungen nach Vereinbarung


Eintritt

1,00 Euro, erm. 0,50 Euro

Ermäßigung – gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises – gilt für:
· Schüler, Azubis, Studenten
· Arbeitslosenhilfe-, Sozialhilfeempfänger
· Schwerbeschädigte ab 50%


Veranstaltungsort

Museum und Galerie Falkensee
Falkenhagener Straße 77
14612 Falkensee


Informationen und Besucherservice

Gabriele Helbig (Museumsleiterin)
Bert Krüger (Museumslehrer)
T. +49 (0) 3322/222 88
museum-galerie@falkensee.de

Weitere Informationen zur Ausstellung sowie zum Fotografen Lorenz Kienzle erhalten Sie unter:
www.museum-galerie-falkensee.de
www.lorenzkienzle.com


Weitere Touristische Angebote in Brandenburg

Weitere Informationen zu touristischen Angeboten in Brandenburg:
www.reiseland-brandenburg.de