Durch die wendische Walachei. Lübben und der Spreewald in der Zeit Fontanes

Drei Frauen auf einem Kahn in wendischer Tracht
Wallachei@peterbecker

Eine Ausstellung aus Zeitzeugenberichten über ein authentisches Bild des 19. Jahrhunderts für das Leben in der Stadt Lübben und im Altkreis Lübben zwischen Spree und Schlaubetal

Gemeint ist die Epoche unmittelbar vor bzw. während des eben aufkeimenden Spreewaldtourismus. Die Chausseen Richtung Berlin sind gerade gebaut worden, die Eisenbahn fährt schon bis Cottbus und Görlitz. Wer wandert jetzt noch durch die Lande? Fährt man nicht besser mit der Bahn? Auch Fontane ist, entgegen dem Titel seines Hauptwerks kaum gewandert. Wer machte sich auf in die kleine Kreisstadt Lübben, um hier seinen Geschäften nachzugehen? Wie lebte es sich in den engen Altstadthäusern, den finsteren Ausspannen oder den kleinen Herrenhäusern der weiteren Umgebung? Was erfahren wir aus den Berichten des Bürgermeisters Neumann, der Tochter des Kaffeehausbesitzers Lauterbach, eines Wandergesellen oder von Christian Gottlieb Schmidt, einem Pfarrer aus Wittenberg? Anhand des vorherrschenden Zeitgeistes, der Mode, der persönlichen Weltanschauung der Spreewälder und der Sicht von außen erlebt der Besucher eine Zeitreise – jenseits der hinlänglich bekannten Spreewaldklischees und Erzählungen eines Theodor Fontane.


Laufzeit

5. Juli bis 3. November 2019


Öffnunsgzeiten

Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr


Eintrittspreise

Erwachsene: 4,50 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei | Kinder zwischen 7 und 14 Jahren: 2 Euro
Familienkarte: 8 Euro


Veranstaltungsort

Stadt- und Regionalmuseum im Schloss zu Lübben
Ernst-von-Houwald-Damm 14
15907 Lübben (Spreewald)


Informationen und Besucherservice

Corinna Junker, Philip Kardel
T.  +49 (0) 3546 / 187478
museum@tks-luebben.de
www.luebben.de


Weitere Touristische Angebote in Brandenburg

Weitere Informationen zu touristischen Angeboten in Brandenburg:
www.reiseland-brandenburg.de