fontane.200/Brandenburg

Fontanes Manuskript zu Die Witwe von Bow-Church
Fontane: Die Witwe von Bow-Church © Theodor-Fontane-Archiv

Bilder und Geschichten

Eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam.

Wer heute Brandenburg bereist, kommt an Fontane nicht vorbei. In seinen »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« setzte er aus den Begegnungen mit Menschen, aus Landschaftseindrücken, Besichtigungen von Kulturdenkmälern und Kunstsammlungen, aus Memoiren, Anekdoten, Sagen, Kirchenbüchern und Adelschroniken das Bild von Brandenburg zusammen, das bis heute nachwirkt. Die Ausstellung folgt dem Entdeckungsreisenden Fontane so wie der Leser ihm in seinen Büchern folgt: Wie bereitete Fontane sich auf seine Fahrten vor, wie reiste er (nämlich selten zu Fuß)? Wer waren seine Informanten und Begleiter, was hat er gesehen und gelesen, und mit wem hat er gesprochen?

Die Schau gibt einen Einblick in Fontanes Schreibwerkstatt und zeigt ihn dabei, wie er das vorgefundene Material sammelt, es in seinen Texten effektvoll arrangiert und über fast vier Jahrzehnte immer wieder bearbeitet. So kommt Fontane dem Publikum nahe: als Reisender, Geschichtensammler und Arrangeur, als Erzähler und als Texthandwerker bei der Arbeit an seiner »Liebeserweckung für das Ganze« der Mark.

Kuratorin der Ausstellung ist die Literaturwissenschaftlerin und freie Kuratorin Dr. Christiane Barz.

Die textgenetischen und editionsgeschichtlichen Aspekte der Ausstellung sind der Kooperation mit Dr. Gabriele Radecke von der Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen verpflichtet, die die Digitalisate und Transkriptionen der Notizbücher bereitstellte sowie dem Austausch mit den Sachverständigen für Fontanes Nachlass am Theodor-Fontane-Archiv der Universität Potsdam und Bettina Machner vom Stadtmuseum Berlin.

Förderer

Die Ausstellung wird gefördert von der Kulturstiftung der Länder, mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, von der Rudolf-August Oetker-Stiftung, der Friede Springer Stiftung, der Stiftung Preussische Seehandlung sowie vom Freundeskreis des Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte.

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2019 »fontane.200/Spuren«.

 Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Der 1790 errichtete »Kutschstall« (Am Neuen Markt 9) ist das einzige auch im Inneren original erhaltene Gebäude aus dem Ensembles des ehemaligen Königlichen Stadtschlosses in Potsdams historischer Mitte. Seit 2002 beherbergt es das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Es ist Ausstellungshaus, Veranstaltungsforum und Lernort zur Vermittlung der brandenburgischen Landesgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Das Themenspektrum des Hauses umfasst die politische Geschichte, die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Brandenburg-Preußens ebenso wie seine Kunst- und Kulturgeschichte in allen Facetten. Das HBPG realisiert eigene wissenschaftliche Forschungsvorhaben, Ausstellungen, Veranstaltungen und Kooperationsprojekte mit Museen sowie Forschungseinrichtungen Brandenburgs, Potsdams und Berlins. Es ist ein Geschäftsbereich der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH.


Laufzeit
»fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten«

7. Juni bis 30. Dezember 2019


Besucheradresse

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall  |  Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam


Informationen und Besucherservice

T.  +49 (0)331/620 85 50
kasse@gesellschaft-kultur-geschichte.de

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des HBPG:
www.hbpg.de


Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr
Freitag bis Sonntag und feiertags 10 bis 18 Uhr


Eintrittspreise

Einzelticket:  7 €
Ermäßigt: 5 €
Gruppenkarte: 5 €
(ab 10 Personen)

Führung: 60 € zzgl. 5 € p.P. (Eintritt Gruppenkarte)
(bis max. 15 Personen)

Kombikarte (Leitausstellung Neuruppin und Sonderausstellung HBPG Potsdam):
12 € (ermäßigt 8 €)

Gruppen

AGB HBPG Fontaneausstellung 2019

Anmeldeformular für ausserschulische Gruppen zur Fontaneausstellung

Anmeldeformular für schulische Gruppen zur Fontaneausstellung


Anfahrt

Bahn:
Potsdam Hauptbahnhof, Fußweg ca. 15 Minuten

Tram, Bus:
Tramlinie 91, 92,93, 96, 99 (Haltestelle Alter Markt/Landtag)
Bus 606 (Haltestelle Schloßstr.); 610, 614, 631, 695 (Haltestelle Alter Markt/Landtag)

Auto:
Über die Bundesautobahn A 10, A 115


Barrierefreiheit und Inklusionsangebote

Das Haus ist rollstuhlgerecht ausgestattet.