Theodor Fontane – eine fotografische Spurensuche im Ruppiner Land

Holzturm
Turm © Reiner Ehrke

Eine Ausstellung mit Fotografien von Rainer Ehrke.

„Alles hell und licht, ausgenommen ein rondellartiger Grasplatz inmitten des Dorfes.“ … “ und aus der Mitte dieses Platzes wächst ein Turm auf, unheimlich und grotesk, als hab‘ ihn ein Schilderhaus mit einer alten Windmühle gezeugt. Von beiden etwas.“

Wer vor diesem Platz steht, könnte meinen, Fontane hätte seine Beschreibung gestern verfasst und nicht vor 150 Jahren. Aber er wäre nicht Fontane, hätte er nicht auch gleich noch eine Geschichte zu diesem Holzturm zu erzählen, in diesem Fall über die Glocke, für deren Aufnahme er gebaut wurde.
Mit dem Text vor dem Turm stehend entstand die Idee, weitere Orte im Ruppiner Land zu finden, die in ähnlicher Weise noch heute Fontanes Texte lebendig machen. Und es gibt sie, diese Orte.
Diese Ausstellung ist eine Gegenüberstellung von Texten aus den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ mit Fotografien der entsprechenden Objekte in ihrem heutigen Zustand. Es ist viel geschehen in den letzten Jahrzehnten, um diese Relikte zu erhalten, wieder aufzubauen oder zu restaurieren, teils durch Engagement von Einzelpersonen, teils durch Vereine, teils durch öffentliche Initiativen. So kann sich der heutige Besucher des Ruppiner Landes auf Fontanes Spuren bewegen und selbst erfahren, wie aktuell Fontanes Schilderungen sein können. Und wenn er durch die Fotos ein wenig in die Stimmung versetzt wird, die aus Fontanes Texten spricht, hat die Ausstellung erreicht, was sie beabsichtigt.


Laufzeit

7. April bis 30. Dezember 2019


Eröffnung

7. April, 16 Uhr


Öffnungszeiten

Täglich 10 bis 18 Uhr


Eintritt

Der Eintritt ist frei.


Veranstaltungsort

Siechenhaus-Kapelle
Siechenstraße 4
16816 Neuruppin


Kontakt und Information

Up-Hus Idyll Neuruppin/Siechenhauskapelle
T. +49 (0)3391 / 39 88 44
(Gabriele Lettow)
Weitere Informationen erhalten Sie auf:
www.siechenhauskapelle-neuruppin.de